Jürgen Reichenberger

Wie Du vollwertige Brote selber backen kannst

Vollkornbrote sind die gesunde und leckere Alternative zu hellen Broten und lassen sich mit einem Vollkornbrot Rezept leichter als gedacht selber backen.

Brot Rezept: Was ist ein Vollkornbrot?

Produktbild zu

Brot ist eines der beliebtesten Nahrungsmittel in Europa und hat in Deutschland den Status eines Kulturguts der UNESCO erlangt. Vollkornbrot ist nur eine Variante und muss, wie der Name es nahe legt, aus vollen Körnern bestehen. Die Mehrheit des verwendeten Mehls muss aus vollständigen Körnern gemahlen sein, sodass das ganze Korn inklusive der Randschicht verwendet wurde.

Vollkornbrot backen: Wieso ein Vollkornbrot so gesund ist

Produktbild zu

Vollkornbrote haben den Vorteil, dass das gesamte Korn samt Schale verarbeitet wurde. In der Schicht Schale, beziehungsweise in der äußersten Schicht zwischen Schale und Korn, findet sich eine Vielzahl von wertvollen Inhaltstoffen. Diese Schicht wird auch als Aleuronschicht bezeichnet und beinhaltet über Eiweiße, Lipide, Mineralstoffe und Vitamine. Unter anderem sind B-Vitamine, Magnesium, Eisen und weitere Spurenelemente in dieser Schicht enthalten, die einen hohen Wert für Deine Ernährung und Deinen Körper haben. Bei Weißmehlbroten wird diese wertvolle Zellschicht hingegen zumeist entfernt.

Brot selbst backen: weitere Vorteile vom Vollkornbrot

Produktbild zu

Neben den ernährungsphysiologisch wertvollen Inhaltsstoffen hat Vollkornbrot aber noch weitere Stärken. In der äußeren Schicht des vollständigen Korns befinden sich mehr Ballaststoffe, die für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen. Du benötigst weniger Scheiben Brot, um satt zu werden, und naschst zwischen den Hauptmahlzeiten weniger. Einer der wohl entscheidendsten Punkte, die für ein selbst gemachtes Vollkornbrot sprechen, ist der Geschmack. Das Brot sättigt Dich nicht nur, sondern schmeckt häufig kraftvoller und intensiver als andere Brote. Vollkornbrot passt zudem sehr gut zu deftigen Belägen.

Vollkornbrot selber backen: die gesunde Alternative zur Supermarktware

Produktbild zu

Wieso lohnt es sich für Dich, ein Vollkornbrot selber zu backen? Wenn Du wenig Zeit hast und es lieber etwas bequemer magst, kannst Du natürlich auch ein Vollkornbrot kaufen. Gerade in Supermärkten solltest Du jedoch tatsächlich auf die wahren Inhaltsstoffe achten. Eine beliebte Methode ist nämlich das Dunkelfärben von helleren Broten, sodass diese auf den ersten Blick wie gesunde Vollkornbrote aussehen. Eine Überprüfung der Zutatenliste und der genauen Namensbezeichnung sorgt für Sicherheit. Ein Nachteil von Supermarkt-Vollkornbroten können zudem Konservierungsmittel sein.

Brot kaufen: Selber machen oder im Supermarkt suchen?

Produktbild zu

Wie bei den meisten Lebensmitteln gilt auch beim Vollkornbrot, dass Gutes eventuell etwas teurer ist. Allerdings hängt der Preis von den verwendeten Zutaten und dem Vollkornbrot Rezept ab. Vollkornweizenmehl ist teilweise günstiger als Roggen- oder Dinkelvollkornmehl. Möchte man dann noch Mehl in Bio-Qualität verwenden, liegt der Preis natürlich höher. Auch die Frage der verwendeten Körner ist ausschlaggebend für den Preis. Verwendest Du „einfache“ Zutaten für Dein Vollkornbrot Rezept, ist Dein selbst gemachtes Vollkornbrot nicht wirklich teurer als ein gekauftes.

Brot backen: Rezept abwandeln und ganz nach dem eigenen Geschmack gestalten

Produktbild zu

Das Tolle am Selbermachen ist die Möglichkeit, ein Brot ganz nach dem eigenen Geschmack zu backen. Du musst Dich prinzipiell nie strikt an ein Vollkornbrot Rezept halten, sondern kannst es frei abwandeln. Beim Vollkornbrot lassen sich das gewünschte Mehl, mögliche Mehlmischungen und die Körner auswählen. Selbst die Stärke der Körner kannst Du variieren, sodass Du beispielsweise ganze Walnüsse in ein Brot mischen kannst. Magst Du es hingegen etwas süßer, kannst Du Dich an ein eigenes Rosinenbrot mit vollen Körnern trauen.

Brot backen mit Hefe: ein einfaches Grundrezept

Produktbild zu

Für dieses einfache Vollkornbrot Rezept benötigst Du:
1 Pfund Vollkornmehl
circa 150 g Nüsse/Samen
1 Packung Trockenhefe
450 ml Wasser
1-2 Esslöffel Essig
Verrühr das Wasser mit allen Zutaten bis auf das Mehl und die Nüsse in einer Schüssel und gib diese anschließend dazu. Nachdem Du den Teig mit einem Knethaken verrührt hast, muss dieser für circa 20-30 Minuten gehen. Anschließend wird der Teig in eine eingefettete Form im Backofen bei rund 180-190° C für 55-60 Minuten gebacken.

Brot Rezepte: Anmerkungen zum Teig und der Backdauer

Produktbild zu

Nach dem Vermischen des Teigs ist dieser feucht und klebrig. Je nach Konsistenz musst Du Mehl oder Wasser hinzufügen, wobei Du erfahrungsgemäß erst ein gewisses Händchen für den Teig bekommen musst. Du kannst den Teig auch direkt in die eingefettete Backform geben und anschließend gehen lassen. Du musst einfach etwas ausprobieren, wie Dir Dein selbst gemachtes Vollkornbrot am besten gelingt. Je nach Rezept und Zusammensetzung mag sich die eine oder andere Vorgehensweise als sinnvoller erweisen. Gleiches gilt für die Backofentemperatur und die Backdauer.

Sauerteigbrot backen: Vollkornbrot Rezept mit Sauerteig

Produktbild zu

Du kannst einen Sauerteig über mehrere Tage ansetzen oder alternativ fertig kaufen. Du benötigst die folgenden Zutaten:
400 g Mehl
2 Esslöffel Trockensauerteig
½ Packung Trockenhefe
¼ Liter lauwarmes Wasser
Salz
Die Zutaten werden in einer großen Schüssel mit einem Knethaken gut verrührt. Anschließend lässt Du den Teig an einem warmen Ort abgedeckt für circa 20 Minuten gehen. Knete den Teig noch einmal durch und forme einen Laib, den Du 30 Minuten gehen und anschließend bei 200° C eine Stunde backen lässt.
nach oben


 

chefkoch.de 1 chefkoch.de 2 chefkoch.de 3 bevegt.de essen-und-trinken.de gutekueche.at kochbar.de kuechengoetter.de eatsmarter.de
nach oben