Jürgen Reichenberger

Süße und herzhafte Pfannkuchen

Pfannkuchen sind beliebt, sie sind schnell gemacht und man kann damit viele leckere Varianten backen. Ein leckeres Pfannkuchen Rezept zum Nachmachen findest Du hier.

Für die ganze Familie

Produktbild zu

Pfannkuchen haben in fast allen Ländern unterschiedliche Namen: Hierzulande heißen sie Pfannkuchen, Eierkuchen oder Eierpfannkuchen. Sie werden auch als Palatschinken, Flädle, Eierpuffer oder andernorts als Pancakes, Omelettes, Crêpes oder Plinsen bezeichnet. Hinter diesen vielen Namen stecken aber immer dieselben Grundzutaten, nämlich Milch, Mehl und Eier. Pfannkuchen backen ist auch für Kochanfänger machbar, denn die wichtigste Zutat, die Du mitbringen musst, ist viel Geduld. Am Anfang ist es etwas schwierig: Der Pfannkuchen darf erst dann gewendet werden, wenn der Teig an der unteren Seite fest geworden ist und nicht etwa an der Pfanne kleben bleibt. Je mehr Übung Du hast, desto mehr wirst Du nach und nach Dein Können verbessern. Später wirst Du den Pfannkuchen wahrscheinlich wie ein Profi durch die Luft schleudern und mit der Pfanne wieder auffangen. Bis es so weit ist, benutzt Du den Pfannenwender. Dieser ist sehr gut dazu geeignet, den Pfannkuchen ohne Absturzgefahr elegant in der Pfanne zu wenden.

Das Grundrezept

Produktbild zu

Der Pfannkuchen Grundteig wird mit 250 Milliliter Milch, 100 bis 180 Gramm Mehl und zwei bis drei Eiern hergestellt. Nicht zu vergessen ist eine Prise Salz. Für dünnere Pfannkuchen kannst Du weniger Mehl einplanen, willst Du richtig dicke Pfannkuchen herstellen, nimm etwas mehr Mehl. Das Mehl und die Milch werden zu einem glatten Teig verrührt. Am besten nimmst Du dafür eine Rührmaschine mit Rührhaken. Du kannst auch einen Pürierstab verwenden. Wenn Du diese Utensilien nicht zur Hand hast, dann kannst Du die Zutaten natürlich auch mit einem Rührbesen in einer Schüssel oder mit der Hand rühren. Danach wird der Teig kurz quellen gelassen. Dann werden die Eier hinzugeben und es wird alles noch einmal gut miteinander verrührt. Jetzt ist der Teig schon fertig und kann verwendet werden. Für den Pfannkuchen kannst Du am besten eine große beschichtete Pfanne nehmen. Die Pfanne wird mit etwas Öl ausgewischt, damit sie schön fettig ist. Nun kann der Pfannkuchen-Teig gleichmäßig in der Pfanne verteilt werden. Du gibst am besten nur so viel Teig in die Pfanne, bis Du den Boden der Pfanne nicht mehr sehen kannst. Nun wartest Du ab, bis der Pfannkuchen bei mittlerer Hitze auf einer Seite in der Pfanne goldgelb gebacken ist. Dann kannst Du den Pfannkuchen wenden und fertig ausbacken lassen.

Die Zutaten für das Pfannkuchen Rezept

Produktbild zu

Zutaten für 2 – 3 Portionen:

250 ml Milch
100 – 180 g Mehl
2-3 Eier
2 EL Öl
1 TL Salz

Das Pfannkuchen Rezept lässt sich nach Belieben variieren. Wenn Du mehr Milch nimmst, ergibt das sehr dünne Pfannkuchen, die auch als Crêpes bezeichnet werden. Dick und luftig werden die Pfannkuchen, wenn man die Eier trennt, das Eiweiß schaumig schlägt und es dann unter den Teig hebt.

Süßes Pfannkuchen Rezept: Variation für Apfelpfannkuchen

Produktbild zu

Wenn Du den Pfannkuchenteig wie oben angegeben zubereitet hast, kannst Du zusätzlich 1 kg säuerliche Äpfel, z. B. Boskop schälen. Diese schneidest Du längs in dünne Scheiben und teilst sie in kleine Portionen. Nun erhitzt Du etwas von dem Fett in der Pfanne und lässt 1 Portion Apfelscheiben darin zwei bis drei Minuten dünsten. Jetzt brauchst Du nur noch eine dünne Teiglage darüber gießen und alles bei mittlerer Hitze stocken lassen. Gelegentlich löst Du den Pfannkuchen vom Boden und backst alles wie oben beschrieben fertig. Die restlichen Äpfel werden ebenso mit dem übrigen Teig weiter verarbeitet. Am Schluss mischt Du vier EL Zucker mit einem gestrichenen TL gemahlenem Zimt und streust es zum Servieren über die fertig gebackenen Pfannkuchen.

Produktbild zu

Zutaten für die süße Apfelpfannkuchen-Variation:

1 kg säuerliche Äpfel
2 EL Öl
4 EL Zucker
1 TL gemahlener Zimt

Herzhaftes Pfannkuchen Rezept: Variante mit Speck

Produktbild zu

Für den Speckpfannkuchen wird der Pfannkuchenteig wie oben angegeben unter Zugabe von einer Prise Zucker zubereitet. Dann werden zusätzlich 200 g Schinkenspeck in Scheiben geschnitten. Für jeden Pfannkuchen wird etwas von dem Speck in heißem Fett goldbraun gebraten. Danach wird eine Portion Teig darüber gegeben und wie oben angegeben gebacken. Den restlichen Speck und den übrig gebliebenen Teig kannst Du auf die gleiche Weise verarbeiten. Tipp: Die Speckpfannkuchen schmecken sehr gut, wenn sie mit Blattsalat serviert werden.

Pfannkuchen Rezept – Unser Tipp für Urlauber:

Produktbild zu

Auch in anderen Ländern sind Pfannkuchen beliebt. Zum Beispiel sind die französischen Verwandten des Pfannkuchens die Crêpes. Der Teig der Crêpes ist wesentlich flüssiger als der von Pfannkuchen und wird hauchdünn ausgebacken. In Amerika werden die Pfannkuchen als Pancakes bezeichnet. Sie werden traditionell mit Ahornsirup serviert und man erkennt sie daran, dass sie wesentlich kleiner sind, als die Variante in Deutschland. In Russland backt man übrigens Blinis und in Italien findet man Crespelle auf der Speisekarte. Wer in der Alpenküche schon einmal Kaiserschmarrn bestellt hat, der ist richtig damit, dass es sich dabei um einen in Fetzen gerissenen Pfannkuchen handelt. Dieser wird zumeist gemischt mit Puderzucker und Rosinen serviert.

nach oben


chefkoch.de 1 chefkoch.de 2 chefkoch.de 3 chefkoch.de 4 chefkoch.de 5 chefkoch.de 6 chefkoch.de 7 essen-und-trinken.de kochbar.de oetker.de kuechengoetter.de mamas-rezepte.de
nach oben