Jürgen Reichenberger

Eierkuchen – einfach und lecker

Eine Mahlzeit, die Du zu jeder Tageszeit genießen kannst – der Eierkuchen oder Pfannkuchen. Hier findest du mehr als nur das perfekte Eierkuchen Rezept.

Der alte Spruch „Friede, Freude, Eierkuchen“ beschreibt nur teilweise den leckeren Genuss und das entspannende Gefühl eines richtig guten Eierkuchens. Dabei gibt es durchaus ganz unterschiedliche Wege zum perfekten Eierkuchen Rezept. Nicht für jeden ist der Pfannkuchen oder Eierkuchen in der gleichen Konsistenz perfekt. Manch einer mag den Eierkuchen besonders locker und luftig. Dann wird zunächst das Ei getrennt und das Eiweiß zu Schnee geschlagen. Die einfachere nur leicht lockere Version wird hingegen mit viel weniger Arbeit und Muskelschmalz erzielt, denn dafür wird Mineralwasser mit viel Kohlensäure eingesetzt.

Viele Namen für die gleiche Leckerei

Eierkuchen, Pfannkuchen oder im Norden auf Plattdeutsch Pankoken, so hat sicher jeder von uns eine ganz bestimmte Verbindung an die Kindheit mit einem dieser Namen. Glückliche Erinnerungen, die sich auch heute noch ganz leicht hervorrufen lassen – einfach mit einer Pfanne Eierkuchen. Im Grunde verraten zumindest die beiden Bezeichnungen Eierkuchen und Pfannkuchen schon ziemlich viel über das leckere Backwerk. So ist Ei einer der Hauptbestanteile in einem Eierkuchen Rezept und gebacken wird dieser Kuchen nicht in einem Backofen, sondern ganz fix in der Pfanne.

Grundrezept – Eierkuchen von Muttern

Üblicherweise werden zuerst einige Eier mit etwas Milch in einer Rührschüssel verquirlt. Dann gibst Du unter ständigem Rühren langsam etwas gesiebtes Mehl zu. Das Mehl kannst Du dabei direkt in die Rührschüssel sieben. Außerdem sollte etwas Zucker und eine Prise Salz in den Teig des Eierkuchens. Genauso wurde der Eierkuchen bei uns früher gemacht. Mit etwas Glück gab es im Sommer einige reife Pflaumen, die in Hälften geschnitten waren und den Eierkuchen dann noch leckerer machen. Im frühen Herbst kamen dann Apfelspalten in den Eierkuchen. Zu Weihnachten streute Muttern Zucker über den Pfannkuchen, der mit Zimt vermischt war.

– Eier
– Milch
– Mehl
– Zucker
– Salz

Von A wie Ananas bis Z wie Zuckerstreusel

Je nachdem, ob Du einen süßen, neutralen oder eher herzhaften kernigen Eierkuchen backen möchtest, gibt es unzählige Abwandlungen und spannende Zutaten. Vieles davon würde man auf den ersten Blick vielleicht nicht mit einem Eierkuchen in Verbindung bringen, doch nach dem Probieren willst Du mehr. Durch manch eine Zutat wird der Eierkuchen zu einem italienischen Omelett, einer spanischen Kartoffel Tortilla oder gar zu einer Quiche. Doch die Namen sind Schall und Rauch, was zählt, ist der Geschmack. Probier es einmal aus und werfe eine Handvoll frischer Früchte in den süßen Eierkuchen. Das Gegenstück sind knusprig angebratene Pilze in einem Eierkuchen ohne Zucker.

Locker oder lieber flach – das persönliche Eierkuchen Rezept

Die Eierkuchen, die mit geschlagenem Eiweiß angerührt werden, gehen recht stark auf und sind relativ dick. Andere Genießer schätzen eher die flachen dünnen Pfannkuchen, die schon fast an Crêpes erinnern. Durch diese vielfältigen Möglichkeiten ist das Eierkuchen Rezept aber auch für jeden Gemütszustand eine leckere Ergänzung. Normalerweise wird ein Eierkuchen mit Weizenmehl zubereitet, doch es gibt auch spannende herzhafte Arten, die Du mit Roggen- oder Vollkornmehl zubereiten kannst. Besonders locker werden Eierkuchen, die wahlweise mit Hefe oder Backpulver angerührt werden.

Weltweit beliebt – kaum ein Land ohne Eierkuchen

Die französischen Crêpes kennt wohl jeder schon. Aber wusstest Du, dass sowohl die russischen Blini als auch die Oladji enge Verwandte des Eierkuchens sind? Blini werden häufig mit Buchweizenmehl zubereitet, die Oladji eher mit Sauermilch und Weizenmehl. Wer in Sachsen oder in der Lausitz aufgewachsen ist, kennt die Blini als Plinsen. In Polen gibt es süße Nalesniki, die meist mit einer Art von Quarkfüllung nach dem Zusammenfalten noch einmal angebraten werden. Vergessen dürfen wir bei der Aufzählung auch nicht den beliebten Palatschinken, den es in Österreich, Ungarn und Rumänien gibt. So könnte die Aufzählung wohl noch ewig rund um die Welt weitergehen.

Eierkuchen goes to Hollywood

Was das Eierkuchen Rezept nun mit Hollywood zu tun hat? Es gibt wohl kaum einen amerikanischen Film, in dem zum Frühstück nicht ein ganzer Stapel von Pfannkuchen mit Ahornsirup auf dem Tisch steht. Doch die amerikanischen Pancakes sind deutlich kleiner und werden außer mit Ahornsirup oft auch mit Nüssen oder Schokolade verfeinert. Traditionell gibt es rund um Halloween und Thanksgiving sogar Kürbisstückchen in den Pancakes. Auch in den USA ist die Vielfalt der Abwandlungen im eigentlichen Rezept erstaunlich und kaum noch zu überblicken.

Zubehör – einfach und schlicht

Für Eierkuchen brauchst Du keine besondere Ausstattung in der Küche. Eine einfache Rührschüssel und ein Schneebesen reichen vollkommen, um den Teig für das Eierkuchen Rezept anzurühren. Wenn kein Sieb zur Hand ist, kann das Mehl auch etwas mit dem trockenen Schneebesen durchgerührt werden. So werden eventuell vorhandene Klümpchen zerstoßen. Daneben werden nur noch eine einfache Pfanne und ein Bratenwender benötigt, um leckere Pfannkuchen zu zaubern. Kleiner Tipp: Mit zwei Bratenwendern geht es besser und der Pankoken lässt sich viel einfacher wenden!
nach oben


de.wikipedia.org chefkoch.de 1 chefkoch.de 2 chefkoch.de 3 oetker.de frag-mutti.de kochbar.de 1 kochbar.de 2 kuechengoetter.de daskochrezept.de kochkino.de
nach oben