Jürgen Reichenberger

Bärlauchpesto – so kehrt der Frühling ein

Bärlauch ist ein Frühlingsgewächs, daher lässt ein leckeres frisches Bärlauchpesto Rezept die ersten Vorboten des Frühlings auch in die heimische Küche einkehren.

Bärlauchpesto selbst gemacht

Bärlauchpesto selber machen kann jeder, der die auf feuchten, humusreichen Böden in Laubwäldern angesiedelte Pflanze pflückt bzw. wer die Blätter der Pflanze erntet. Bärlauchblätter kaufen kann man natürlich auch zur Bärlauchsaison von März bis Juni auf dem Wochenmarkt oder in der Gemüseabteilung gut sortierter Einkaufsläden. Wenn Du die Blätter selber pflückst, haben sie kurz vor der Ernte die beste Qualität. Du erkennst die Echtheit der Blätter an ihrem starken knoblauchhaltigen Geruch, der sich besonders beim Zerreiben der Blätter zeigt.

Bärlauch einfrieren

Ab Anfang Februar bis Mitte März lassen sich die ersten Blätter der Bärlauchpflanze blicken. Ab Anfang Juli ist die Bärlauchsaison beendet, da dann wieder die Samen heranreifen. Die Blätter der Bärlauchpflanze reagieren leicht auf Druck und sie bleiben nur ganz kurze Zeit frisch. Nach dem Pflücken sollte man sie daher etwas befeuchten und sie dann in einen Gefrierbeutel legen. Den Beutel bläst man auf und knotet ihn zu. So geschützt hält sich der frisch gepflückte Bärlauch im Gemüsefach oder Gefrierfach des Kühlschranks. Beim Einfrieren des Bärlauchs sollte immer darauf geachtet werden, kleine Portionen einzufrieren, sonst könnte sich der Geruch in der ganzen Truhe ausbreiten. Die Blätter des Bärlauchs schmecken sowohl roh in Salaten, als auch gekocht in Soßen, Eierspeisen oder auf Nudeln. Die Wirkung von Bärlauch soll, ähnlich wie die des Knoblauchs ebenfalls blutdruckausgleichend sein und eine Senkung des Cholesterinspiegels zur Folge haben. Im Übrigen soll sich Bärlauch positiv auf die Funktion des Magens, Darms und der Leber auswirken.

Bärlauchpesto Rezept: vegan

In dem folgenden Artikel erfährst Du, wie man Bärlauchpesto vegan selber macht und auch noch dafür sorgt, dass es lange haltbar bleibt.

Zutaten:

50 g Bärlauch (nach Belieben gemischt mit Petersilie)
½ TL Salz
150 ml Olivenöl
2 EL Pinienkerne
50 g Ziegenkäse fest (wahlweise auch Parmesankäse)

Bärlauchpesto Thermomix

Bärlauch waschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern. Danach mit einem scharfen Messer in Stücke zerteilen. Die Pinienkerne werden in einer Pfanne ohne Öl geröstet. Dafür eignet sich am besten eine beschichtete große Pfanne. Das Öl und den Bärlauch in kleinen Mengen nach und nach mit einem Pürierstab pürieren bzw. in einen Mixer oder in ein Thermomixgerät geben. Der Käse wird gerieben und untergerührt. Aufgepasst, denn bedingt durch das Öl kann sich eine dickflüssige Konsistenz bilden. Daher sollte der Mixer oder das Thermomixgerät nicht auf der höchsten Stufe eingestellt werden. Zum Schluss müssen noch die Kerne nach und nach beigemengt und alles mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.

Bärlauchpesto haltbar machen

Die sauberen Gläser und die Deckel werden sterilisiert, das heißt, sie werden in Wasser abgekocht oder in einen heißen Backofen gegeben. Das Pesto wird erhitzt und kurz aufgekocht, das heiße Pesto wird dann in die vorbehandelten Gläser gefüllt und sofort verschlossen. Den Rand der Gläser falls notwendig mit einem sauberen Tuch abwischen. Nach dem Verschließen werden die Gläser noch kurz auf den Deckel gestellt, damit die heiße Masse den Deckel sterilisiert. Danach werden die Gläser wieder umgedreht und sie werden zum Abkühlen an einen kühlen Ort stehen gelassen.

Bärlauchpesto ungekocht

Du kannst natürlich wegen der Frische auch ungekochtes Pesto zubereiten. Dafür gehst Du genauso vor wie in dem beschriebenen Rezept, ohne das Pesto aufzukochen. Es wird dann einfach in die sauberen Gläser eingefüllt und reichlich mit Öl bedeckt. Du kannst es dann kühl stellen und innerhalb von wenigen Wochen aufbrauchen. Achte dann einfach immer nach einer Entnahme darauf, dass das Pesto immer gut mit Öl bedeckt bleibt.

Tipp: Das leckere Bärlauchpesto Rezept passt besonders gut zu: Pasta, Risotto, gegrilltem Gemüse, Bratkartoffeln, Brotaufstrich oder als schmackhafter Aufstrich für Baguette aus dem Ofen.

Bärlauchpesto Rezept: Variation mit weißen Bohnen

Zutaten für 2 Portionen:

10 EL Olivenöl
6 Bund Petersilie
40 g Bärlauch
2 TL Pinienkerne
4 TL weiße Bohnen
geriebener Parmesan nach Geschmack

Zubereitung

Die Petersilie, den Bärlauch mit dem geriebenen Parmesankäse und den Pinienkernen mit einem Stabmixer verrühren. Es kann auch ein Mixer oder ein Thermomixgerät verwendet werden. Das Olivenöl und die Bohnen dazugeben, salzen und pfeffern. Achtung, die Kräuter sollten nicht zu klein gehackt werden, alles so lange miteinander vermischen, bis eine sämige Masse entsteht. Die Masse in Gläser füllen und mit Öl bedecken, danach kühl und trocken lagern.

Tipps und Tricks zum Bärlauch finden

Im Frühling verbreitet der Bärlauch bereits seinen kräftigen Knoblauchduft in Wäldern, Parks und Gartenanlangen. Wenn Du den Bärlauch selber sammeln möchtest, dann achte darauf, dass Du nicht in der Nähe von stark befahrenen Straßen oder am Rande von Äckern suchst, denn dort können Verunreinigungen vorkommen. Besser ist es in laubreichen Wäldern an dunklen Stellen zu suchen, die stets etwas feucht bleiben, dort wächst der Bärlauch am besten.

nach oben


essen-und-trinken.de gu.de daskochrezept.de youtube.com 1 youtube.com 2 youtube.com 3 t-online.de marions-kochbuch.de
nach oben